Dämmplatten für die Fassadendämmung aus Mineralwolle von EU-Baustoffhandel.de

Putzträgerplatten Putzträgerplatten ab 7,72 € klick hier >>
Kerndämmung Kerndämmung ab 2,65 € klick hier >>
hinterlüftete Fassaden hinterlüftete Fassaden ab 1,69 € klick hier >>

Preise für die Fassadendämmung mit Mineralwolle
Dämmplatten aus Steinwolle und Glaswolle

 

Wärmeleitfähigkeitsgruppe von 035 WLG - 037 WLG, Baustoffklasse A1 nicht brennbar

 

Fassadendämmung, mehr einsparen als verbrauchen...

 

Wärmedämmung zahlt sich aus. Der Bundesverband sieht Einsparpotenzial beim Heizöl in Milliardenhöhe. Auch teure Sanierungen bei Altbauten lohnen sich. In vielen deutschen Haushalten wird noch immer Energie verschwendet. Der Bundesverband Wärmedämm-Verbundsysteme hat folgende Bilanz aufgestellt:

Würden alle 24 Millionen Wohneinheiten in Deutschland, die bisher noch nicht optimal wärmegedämmt sind, ideal saniert, könnten 218 Milliarden Liter Heizöl jedes Jahr eingespart werden.

 

Wärmedämmung von Fassaden mit mineralischen Dämmstoffen aus Steinwolle oder Glaswolle

 

Die Wärmedämmung einer Fassade mit mineralischen Dämmstoffen wie Steinwolle oder Glaswolle wir immer mehr zu Anwendung. Der Grund ist hierfür, dass mineralische Dämmstoffe wie Steinwolle oder Glaswolle den Vorteil der sogenannten Atmungsaktivität besitzen. Der Fachmann spricht hierbei von der Diffusions-Eigenschaft, die mineralische Dämmstoffe wie Steinwolle oder Glaswolle optimal erfüllen. Für die Dämmung einer Fassade findet heutzutage diese Eigenschaft immer mehr Beachtung. Bis in den 90iger Jahren wurden in Deutschland sogenannte „Styropordämmplatten“ zu fast 100% für die Wärmedämmung an Fassade verbaut. Die steigenden Heiz- und Energiekosten rückten das Thema „Fassadendämmung“ immer mehr in den Mittelpunkt. Auch die Industrie erkannte hier die wirtschaftlichen Potenziale und trieb die Entwicklung der Materialien für die Fassadendämmung weiter voran. Heute werden in Deutschland schon zu 30% mineralische Dämmstoffe wie Steinwolle oder Glaswolle für die Dämmung einer Fassade verwendet. Der Anteil der mineralischen Dämmstoffe für die Fassadendämmung wäre unstrittig höher, wenn die Preise im Vergleich zu Styropordämmplatten nicht so hoch wären. Grundsätzlich wird das Thema der Fassadendämmung immer wichtiger, ob die Dämmung einer Fassade mit Styropordämmplatten gestaltet wird oder mit mineralischen Dämmstoffen wie Steinwolle oder Glaswolle hängt somit in den meisten Fällen nicht von der Frage ab, -Atmungsaktiv, ja oder nein- sondern von den wirtschaftlichen Mitteln, die für die Fassadendämmung zur Verfügung stehen.

 

Was ist die Wärmeleitfähigkeitsgruppe (WLG) bei Dämmstoffen?

 

Die Wärmeleitfähigkeitsgruppe (WLG) gibt die Durchlassfähigkeit eines Materials für einen Wärmestrom an. Die Wärmeleitfähigkeitsgruppe leitet sich aus dem rechnerischen Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit (R) her und entspricht den ersten drei Ziffern nach dem Komma. Es wird vorausgesetzt, dass der Bemessungswert kleiner eins ist, da grundsätzlich nur Dämmmaterialien einer WLG zugeordnet werden. Ein Wert von 0,032 W/mK entspricht also einer WLG von 032. Daraus folgt, je kleiner der angegebene WLG Wert der ist, umso größer ist die Wärmedämmung. Anwendung findet die Wärmeleitfähigkeitsgruppe in der Energieeinsparverordnung (EnEV)

 

Was ist Druckfestigkeit oder Druckspannung bei Styropor Dämmplatten?

 

Die Druckfestigkeit oder auch Druckspannung wird anhand auftretender mechanischer Belastungen, z.B. durch Stauchung einer Dämmplatte, errechnet. Die Berechnungsgrund- lage ist hierfür die DIN EN 826. Die sogenannte Druckspannung bei Dämmplatten wird, in der Regel, bei einer Stauchung von 10% wird in kPa gemessen.

 

 

Linie_285pix

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

 

Tel: +49 (0)30 755 440 440
Fax: +49 (0)30 755 440 4410

 

e-mail: info@eu-baustoffhandel.de

EU-Baustoffhandel.de_b_w